Archiv der Kategorie: Buchvorstellung

An die­ser Stel­le wer­den Bücher zum The­ma vorgestellt…

Huineng: Plattformsutra. Neuübersetzung.

»Der Weg (dao) muss durch den erwach­ten Geist ver­stan­den wer­den und hat nichts mit Sitz­me­di­ta­ti­on zu tun.« Die Leh­re des Plat­t­­form-Sutras wird dem sechs­ten Chan/­­Zen-Patri­ar­chen Liuzu Daji­an Hui­neng (auch: Caoxi Hui­neng, 638–713) zuge­schrie­ben. Die frü­hes­te bekann­te erhal­te­ne Ver­si­on stammt aus Dun­huang … Wei­ter­le­sen

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Buchvorstellung | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Video Buchbesprechungen

Eine klei­ne Serie von Vor­stel­lun­gen von Zen-Büchern, auf­ge­nom­men im Pari­ser Dojo und in einer Zen-Grup­­pe in einem besetz­ten Haus… wei­te­re wer­den fol­gen. Viel Spass beim Schauen.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Buchvorstellung | Hinterlasse einen Kommentar

Gutes tun. Lehren der chinesischen Zen-Meister Baotang Wuzhu, Nanyang Huizhong, Guifeng Zongmi, Yongming Yanshou.

»Die Gewis­sen­haf­ten sehen ihn nicht, die Gelehr­ten erken­nen ihn nicht.« (Nan­yang Huiz­hong) »Wür­de man sol­che Men­schen nicht kri­ti­sie­ren, wie könn­te man da die Tief­grün­dig­keit des Bud­dhis­mus offen­ba­ren? Wür­de man min­de­re Gelehr­te nicht ver­la­chen, wie könn­te man da den Weg des Bud­dhis­mus … Wei­ter­le­sen

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Buchvorstellung | Hinterlasse einen Kommentar

Ikkyû Sôjun: Im Garten der schönen Shin (Neuauflage)

Ich lie­be – ich den­ke – Ich lie­be – ich erin­ne­re mich – Lie­be sprengt mei­ne Brust, Sprengt mei­ne Gedan­ken. Kein Gedicht, kei­ne Pro­sa, Nicht eine Sil­be fällt mir ein. Ich bin ein Erleuch­te­ter, Doch sol­ches Wis­sen allein Hilft mei­nem Her­zen nicht. Umso schmerz­li­cher jetzt, So gefan­gen zu sein Zwi­schen … Wei­ter­le­sen

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Buchvorstellung | Hinterlasse einen Kommentar

Die Zen-Peitsche von Yunqi Zhuhong erschienen

Ihr wollt Chan auf prak­ti­sche Wei­se erkun­den? Dann müsst ihr los­las­sen.“ Yun­qi Zhuhong (1535–1615) ver­fass­te im Jahr 1600 „Die Zen(Chan)-Peitsche“ (Chan­gu­an cejin). Die­se Peit­sche steht für einen Text, der sich mit weni­gen Wor­ten aufs Wesent­li­che kon­zen­triert. Er ver­sam­melt zum größ­ten … Wei­ter­le­sen

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Buchvorstellung | Hinterlasse einen Kommentar