Das neue zenFORUM

Dies ist die Web­sei­te der gleich­na­mi­gen eMail-Lis­te. Die zen­fo­rum Mail-Lis­te wur­de Ende 1996 ins Leben geru­fen, um einen Aus­tausch von Zen-Üben­den in allen Fra­gen der Pra­xis unter­ein­an­der zu ermög­li­chen, sich also auch im vir­tu­el­len Raum des Inter­nets zu tref­fen, Fra­gen zu stel­len, zu beant­wor­ten, Stand­punk­te zu dis­ku­tie­ren usw. Sie ist offen für unter­schied­li­che Zen-Rich­tun­gen und Tra­di­tio­nen, ohne sich einer bestimm­ten Schu­le ver­pflich­tet zu füh­len.

Ein Abzug der von 1999 bis 2011 geführ­ten Web­sei­te des zen​FO​RUM​.de befin­det sich hin­ter die­sem Link als sta­ti­sches Archiv. Jedoch wer­den die Sei­ten dort nicht wei­ter gepflegt; noch wer­den sie aktiv erwei­tert. Sie sol­len dem inter­es­sier­ten Besu­cher ledig­lich als Archiv der damals ver­öf­fent­lich­ten Bei­trä­ge die­nen.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Sonstiges | Kommentare deaktiviert für Das neue zenFORUM

»Gemeinsam geht es leichter. Über Verletzlichkeit, Gemeinschaft und die Wirklichkeit gegenseitiger Verbundenheit.“ Claude AnShin Thomas in Frankfurt

Der ame­ri­ka­ni­sche Zen-Bud­dhis­ti­sche Mönch Clau­de AnShin Thomas,ehemaliger Front­sol­dat und Autor wird vom 12. bis 15. Sep­tem­ber 2019 mit zwei Ver­an­stal­tun­gen in Frank­furt sein. Zum einen einen Vor­trag am 12. Sep­tem­ber 2019 sowie ein Medi­ta­ti­ons­retre­at vom 14. bis 15. Sep­tem­ber 2019, 9:00 bis 17:00 Uhr. Das The­ma wird sein: »Gemein­sam geht es leich­ter. Über Ver­letz­lich­keit, Gemein­schaft und die Wirk­lich­keit gegen­sei­ti­ger Ver­bun­den­heit.“
Für das Medi­ta­ti­ons­se­mi­nar ist eine Anmel­dung unter Karen Get­su­Gen Arnold 069–58030901 oder per E‑Mail: getsugen@zaltho.de erfor­der­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www​.zalt​ho​.de.
Ach­tung: der Ver­an­stal­tungs­ort ist im Cam­pus Bocken­heim, gro­ßer Saal der Evan­ge­li­schen Stu­den­ten­ge­mein­de, Sio­los­tr. 7, 60323 Frank­furt. Par­ken auf dem Gelän­de ist schwie­rig. Ggf. bes­ser mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln anrei­sen.
Als inter­na­tio­na­ler Advo­kat von Frie­den und akti­ver Gewalt­lo­sig­keit zeigt er anhand sei­ner eige­nen Erfah­run­gen — wie inne­rer Krieg und äuße­rer Krieg zusam­men­hän­gen und wie Frie­den und Gewalt­lo­sig­keit im täg­li­chen Leben kul­ti­viert wer­den kön­nen.

Zum The­ma:
Ob wir allein leben oder mit ande­ren: manch­mal haben wir das Gefü̈hl, alles allein machen zu mü̈ssen: fü̈r den Haus­halt sor­gen, den wich­ti­gen Gang zum Arzt oder zur Bank, Essen zube­rei­ten, sau­ber­ma­chen. Was kö̈nnten wir gewin­nen, wenn wir uns erlau­ben wü̈rden, uns ver­letz­ba­rer zu zei­gen und um Unter­stüt­zung zu bit­ten? Das Wich­tigs­te könn­te die Erfah­rung des Mit­ein­an­der-Ver­bun­den­seins sein.
Clau­de AnShin Tho­mas wird zu die­sem The­ma aus sei­ner persö̈nlichen Lebens­er­fah­rung und von sei­ner Per­spek­ti­ve, die er aus sei­ner Zen-bud­dhis­ti­schen Pra­xis gewon­nen hat, spre­chen.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Aktuelles | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Bankei Etaku: Das Zen des ungeborenen Buddha-Geistes

Wer im unge­bo­re­nen Bud­dha-Geist ver­weilt, braucht kei­ne Vor­schrif­ten. (…) Wenn du im unge­bo­re­nen Bud­dha-Geist ver­weilst, bist du hier und jetzt ein leben­di­ger Bud­dha, und ein solch leben­di­ger Bud­dha wird gewiss nichts Der­ar­ti­ges aus­he­cken wie das Anneh­men der Gebo­te, denn es gibt für ihn kei­ne Gebo­te, die er anneh­men könn­te. (…) Am Ort des Unge­bo­re­nen exis­tiert so etwas wie Gebo­te nicht.

Cover-Bankei

Bank­ei Eita­ku [1622–1693] ist einer der popu­lärs­ten japa­ni­schen Zen-Meis­ter der Rin­zai-Schu­le. Sei­ne Leh­re über­mit­tel­te er vor allem in Reden und Gesprä­chen, die all­ge­mein ver­ständ­lich waren und vie­le Men­schen erreich­ten. Im Mit­tel­punkt steht dar­in das »Unge­bo­re­ne«, die Bud­dha-Natur oder der Bud­dha-Geist, in dem es stets zu ver­wei­len gel­te, um nicht in dua­lis­ti­sche Ansich­ten und Strei­te­rei­en abzu­glei­ten. Natür­li­che Spon­ta­nei­tät und Frei­heit von Ritua­len sind wei­te­re Kenn­zei­chen von Bank­eis Über­lie­fe­rung.

Die­ser Aus­schnitt aus Bank­eis Werk spart die zahl­rei­chen Wie­der­ho­lun­gen frü­he­rer Fas­sun­gen aus und kon­zen­triert sich auf die wesent­li­chen Aspek­te sei­ner Leh­re.

Bank­ei Eta­ku: Das Zen des unge­bo­re­nen Bud­dha-Geis­tes. Deutsch von Kel­ler und Yama­da. 88 Sei­ten. Paper­back. 9,90 €. ISBN: 978–3943839-51–7.  Lese­pro­be + Bestel­len

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Shodo Harada: Zazen. Aber wie?

»Wenn wir gera­de sit­zen, bekom­men wir das Gefühl, dass etwas unse­re Wir­bel­säu­le in den Him­mel zieht. Dann geschieht etwas Selt­sa­mes: Wie von selbst wird sich dein Rücken auf­rich­ten und die Span­nung in den Schul­tern und im Hals wie auch der Schmerz im Rücken gleich­zei­tig nach­las­sen. Denn die Ver­span­nung ist die Fol­ge der Stau­ung der Ki-Ener­gie in unse­rem Kör­per. Erst wenn der Rücken gera­de ist und sich auf­wärts streckt, beginnt die sta­gnie­ren­de Ki-Ener­gie frei zu flie­ßen und lässt den Kör­per sich ent­span­nen«.

Shôdô Hara­da Rôshi (geb. 1940) ist einer der fünf Nach­fol­ger von Yama­da Mumon Rôshi (1900–1988) und lei­tet Zen-Sess­hins in sei­nen Klös­tern Sôgen­ji in Japan, Hokuo­zan in Deutsch­land sowie Taho­ma in den USA und Indo­zan in Indi­en.Cover-Harada

Die­ses Buch gibt detail­lier­te Anwei­sun­gen zu der Übung des Zazen und beant­wor­tet Fra­gen von Üben­den. Hara­da Rôshi ist einer der gro­ßen Zen-Meis­ter unse­rer Zeit, der die hun­der­te Jah­re alte Zen-Tra­di­ti­on für Men­schen im Wes­ten aus­legt und dabei nicht die ursprüng­li­che Inten­si­tät der Übung aus den Augen ver­liert. Er sieht die Zukunft die­ser Übung in der Lai­en­pra­xis und gibt prak­ti­sche Anwei­sun­gen, die auch im All­tag umge­setzt wer­den kön­nen.

Ent­hal­ten sind auch eini­ge in Zen-Grup­pen rezi­tier­te Sutren und Dha­ra­ni.

Shôdô Hara­da: Zazen. Aber wie? Deutsch von Ladis­lav Shin­den Drez­do­wicz. 64 Sei­ten. Paper­back. 5 €. ISBN: 978–3943839-45–6.

Blick ins Buch + Bestel­len

 

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

Zen und Sensory Awareness mit Stefan Laeng

Im Okto­ber 2019 fin­den wie­der Zen und Sen­so­ry Awa­reness Work­shops mit Ste­fan Laeng statt.

Die Work­shops ent­hal­ten Antei­le klas­si­scher Zen-Pra­xis (Zazen, Kin Hin, Samu, Rezi­ta­ti­on) sowie Work­sho­p­an­tei­le von Sen­so­ry Awa­reness. In die­ser Zeit kön­nen die Teil­neh­men­den ihre Erfah­run­gen in Stil­le, Bewe­gung und Begeg­nung ver­tie­fen.

Zen-Prak­ti­zie­ren­de aller Tra­di­tio­nen sowie Sen­so­ry Awa­reness Praktiker*innen sind herz­lich ein­ge­la­den.

Termine

11.10. – 13.10.2019
Ort: Dorfschule Hesseln/Leubsdorf
28.10. – 31.10.2019
Ort: Waldhaus am Laacher See

Infos

www​.zen​-sen​sor​ya​wa​reness​.de

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Sesshins und Zazentage | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Netzwerk Buddhismus Bonn

Das Netz­werk Bud­dhis­mus Bonn hat eine neue Web­sei­te!

www​.netz​werk​-bud​dhis​mus​-bonn​.de

Hier könnt Ihr Euch über die Viel­falt der bud­dhis­ti­schen Gruppen/Aktivitäten in Bonn infor­mie­ren. Auf den Grup­pen­sei­ten stel­len sich die ein­zel­nen Grup­pen vor. Außer­dem gibt es einen gemein­sa­men Ver­an­stal­tungs­ka­len­der, über den Ihr u.a. auch die Ter­mi­ne der bud­dhis­ti­schen Film­rei­he fin­det und vie­les mehr…

Dan­ke an Nico­le Ness von Acht­sa­mes Web­de­sign für die Umset­zung und ihr Enga­ge­ment.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht unter Aktuelles | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar